· 

Depressionen

Mit großer Erschütterung geht der Tod vom Frontman Chester Bennington durch die Medien und das Krankheitsbild der Depression ist wieder in aller Munde.

 

Depressionen haben sich längst zu einer Volkskrankheit entwickelt. Fast jeder 2. ist in seinem Leben schon einmal direkt oder indirekt mit Depressionen in Kontakt gekommen. Und trotzdem wird die Kraft dieser Krankheit oftmals unterschätzt.

 

 

In unserem Alltag schenken wir unseren Gefühlen oftmals wenig Beachtung und unsere Leistungsgesellschaft wird von unserem Verstand dominiert.

 

Die Depression zeigt uns dabei ganz deutlich, welche Macht und Kraft unsere Gefühle und Wohlbefinden auf unser Leben haben und wie wenig die Depression unserer Logik und unserem Verstand folgt.

 

Der schweizer Psychiater Carl Gustav Jung hat es dabei sehr treffend beschrieben: „Die Depression ist gleich einer Dame in Schwarz. Tritt sie auf, so weise sie nicht weg, sondern bitte sie als Gast zu Tisch und höre, was sie zu sagen hat.“

 

Die Depression hat für uns also eine gewisse Signalfunktion. Wichtig ist daher, dass sich niemand für Depression zu schämen braucht.

 

Suchen Sie sich Hilfe!

 

Neben Ihrem Hausarzt stehen Betroffene und Angehörigen hierzu verschiedene Anlauf- und Beratungsstellen zur Verfügung. Weitere Hinweise für akute Notsituationen finden Sie auch hier.

 

Herzliche Grüße

 

Melina Jankowski